Wenn ich durch die Strassen einer beliebigen Schweizer Stadt gehe, sehe ich vorwiegend die Farben Schwarz, Grau, Braun und Blau. Zudem, wenn ich die Kleider genauer betrachte: Eng und unbequem. Meinem Geschmack hat das nie entsprochen.

Ich mag farbige, weite und bequeme Mode. Und es ist mir wichtig, dass meine Kleider aus hochwertigen Materialien bestehen und unter fairen Bedingungen hergestellt wurden.

Es wird trotz stets grösserem Angebot immer schwieriger, Kleider zu finden, die meinen Ansprüchen entsprechen. Deshalb habe ich schon lange davon geträumt, meine Kleider selber herzustellen. Insbesondere Hosen für die kälteren Jahreszeiten waren für mich stets eine Marktlücke: Diese fand ich nur als Ski- oder Wanderhosen (natürlich in Schwarz oder Braun) oder für Kinder (mit unpassenden Mustern und aus billigen Stoffen). Warme Hosen für Damen habe ich vergeblich gesucht, deshalb habe ich einfach selber welche genäht. Mit viel Ausprobieren, Anpassen und Rechnen habe ich ein entsprechendes Schnittmuster entwickelt und stelle nun meine warmen Hosen in diversen Ausführungen her. Daneben mache ich bunte Röcke, Tunikas, Jupes und vieles mehr.

Barbara Rebsamen, Sommer 2016